Fünf Jahre WandelTAGE

Der große Wandel … by Design or by Desaster? Seit 2014, seit der ersten Mindener Zukunftswerkstatt anno2039 suchen wir nach Antworten: »Was soll da sein, wenn das, was wir nicht wollen, verschwunden ist?«

In unserer Region gibt es viele Lösungen, die sich sehen lassen können. Menschen in Unternehmensverantwortung, in kommunalen Verwaltungen, als Politiker*innen, Mitglieder in Vereinen, als Lehrer*innen und KiTa-Leitungen, in Familien und als Singles Wir alle leisten einen kleinen oder größeren Beitrag.  Auf der WandelKARTE zeigen wir, wieviel Nachhaltigkeit im #MühlenkreisPortaWittekindsland steckt.

Vom letzten August- bis ersten Septemberwochenende feiern wir mit den WandelTAGEn, was schon da ist, erzählen einander, wovon wir träumen und entwickeln in spannenden Formaten gemeinsam neue Ideen, Kooperationen und Synergien. Bièn Vivìr – für das Guten Leben für Alle auf einer heilenden Erde.

5 Jahre WandelTAGE … wir feiern

In diesem Jahr feiern wir zum fünften Mal das regionale  Nachhaltigkeitsfestival WandelTAGE – also unser erstes Jubiläum!

Das ist schon in Planung

Im letzten Jahr haben wir uns schon daruf verständigt, dass Festival vier thematisch-inhaltliche Eckfeiler haben soll:

  • SDG   2 | Kein Hunger · Ernährungsgerechtigkeit
  • SDG   9 | Innovation und Infrastruktur · Finanzwende
  • SDG 11 | Nachhaltige Städte und Kommunen · Alternative Wohnprojekte
  • SDG 12 | Nachhaltige Produktion und Konsum · Teilen ist das neue Haben!
Und hier ein paar Appetithäppchen für die WandelTAGE 2023: An überraschenden und ungewöhnlichen Orten werden Pop-up-Tanzräume entstehen – in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Minden und im Rahmen des Kulturförderprogramms »Stadtbesetzung«.

In der Mindener Unteren Altstadt soll es einen temporären Raum als Prototyp für einen 3. Ort geben (SDG 11). Wie könnte sich so ein »öffentliches Wohnzimmer«, ein Haus des Ehrenamts anfühlen, in dem ganz unterschiedliche Organisationen und Initiativen zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen? Für selbstorganisierte Quartiers­entwicklung, für innovative oder futuristische Demokratie-Experimente, für Stadtumweltschutz, für einen »Teilen, Tauschen, Schenken ist das Neue Haben«-Laden (SDG 12), für Inklusion, Integration und Teilhabe, für Ernährungs­gerechtigkeit (SDG 2)?

Ab 2. März beginnen wieder unsere regelmäßigen Jourfixe-Treffen – immer donnerstags von 13 bis 14 Uhr per ZOOM als LunchMeeting.

Was könnte … aus Hille? … Stemwede? … Rahden? … in Bünde? … Löhne? … Vlotho? … ins Festival-Programm kommen?
Da seid Ihr/sind Sie jetzt am Zug. Und alle, die Ihr kennt und die einen Beitrag leisten für das gute Leben in unserer WandelREGION #MühlenkreisPortaWittekindsland. Ladet sie ein, auf die WandelKARTE, zu den WandelTAGEn, in unseren Mailverteiler!

Findet man Euch schon auf der WandelKARTE?
Das ist die Voraussetzung, um für die WandelTAGE 2023 eine Aktion anmelden zu können.

Aber auch wenn Sie/wenn Ihr noch keine konkrete Idee habt: Ihr könnt trotzdem Euren Standort in die WandelKARTE eintragen!!

Denn wie auch in den vergangenen Jahren geht es bei den WandelTAGEn nicht in erster Linie darum, etwas Besonderes zu machen: Café oder Restaurant mit regionalen oder Fairtrade-Produkten auf der Speisekarte … Unternehmen, die sich für das Gemeinwohl und Nachhaltigkeit, für Klima- und Umweltschutz engagieren, familienfreundliche Arbeitsbedingungen oder inklusive Arbeitsplätze bieten … die Öffnungszeiten des Eine-Weltladens oder das regelmäßige Treffen der Umwelt-AG in Eurer Schule … der Waldkindergarten, eine Streuobstwiese, ein privater Garten, wo vorbeikommende Radfahrer sich ausruhen, das Baby wickeln oder ihr Rad flicken können … der Community-Fridge der Foodsharing-Initiative … all diese Beiträge für Bièn Vivìr – das Gute Leben für alle auf einer heilenden Erde sollen auf der WandelKARTE sichtbar sein und zeigen: #MühlenkreisPortaWittekindsland … eine kinder- und enkeltaugliche, lebens- und liebenswerte Region!

Die WandelTAGE sind ein Schwarmprojekt und funktionieren nach dem Prinzip:

Wenn viele kleine Menschen
an vielen kleinen Orten
viele kleine Dinge tun,
dann wandelt sich das Angesicht der Erde.

 

WandelTAGE – ein kurzer Rückblick

2018 fanden unter der Schirmherrschaft des Mindener Bürgermeisters Michael Jäcke und dem Motto »Wer urlaubt am zuhausesten? Ausflüge in die essbare und nachhaltige Region« die ersten WandelTAGE – damals noch als Teil der Mindener Nachhaltigkeitswoche – statt.

Dank ihrer dezentralen Struktur trotzten die WandelTAGE 2020 den Coronamaßnahmen und waren das einzige Festival in OWL. Wir hatten einfach mal so getan, als ob es gelingen könnte, den Herausforderungen und Einschränkungen zum Trotz zehn Tage lang Nachhaltigkeit zu feiern. Und tatsächlich: Menschen, Initiativen, Unternehmen und Organisationen konnten auch 2020 zeigen, was sich mit kleinen Schritten und großen Projekten gemeinsam schaffen lässt.

2021 übernahm Landrätin Anna Katharina Bölling die Schirmherrschaft für die WandelTAGE. Bei 99+ Veranstaltungen haben wir aufgehört zu zählen. Mit Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW konnten wir einen Film über die WandelTAGE drehen.

2022 wurden die WandelTAGE ein echtes Schwarmprojekt! Bereits beim ersten Online-Jourfixe berichteten Kooperations­partner, dass schon eine ganze Veranstaltungs­reihe organisiert ist. Und obwohl viele Unternehmen und Organisationen erschöpft waren von den vorausgegangenen beiden Coronajahren und obwohl es eine enorme Konkurrenz an Kultur­veranstaltungen und Festivals gab, hatten wir nicht weniger Aktionen und Stationen als 2018 und 2020.